Suche
  • BfK2020

10 Jahre Brücken für Kinder – unter dem Motto "Gesellschaftlicher Zusammenhalt"

Aktualisiert: 5. Juli



Am 10.05.2022 hatte „Brücken für Kinder“ zu seinem zehnjährigen Jubiläum Gäste aus Sport, Musik, Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien, in die Tennislounge am Rothenbaum geladen und blickte einen Abend lang auf eine erfolgreiche Dekade im Dienst der Kinder zurück – und hat längst weitere Aktionen geplant. Es gab viele Stars des Abends, Sie waren so bunt gemischt wie die Farben auf dem Logo des Vereins. Johannes Köppen und Alberto Sanchez sorgten wie immer für die musikalische Unterhaltung.

Der 1. Vorsitzende Andreas Klitsch ließ in seiner Begrüßungsrede 10 Jahre Brücken für Kinder e.V. Revue passieren: „Das Vereinsziel ist seit seiner Gründung klar: Wir lassen kein Kind zurück! Und wir versprechen, dass wir es die nächsten Jahre entsprechend unserer Lobbyarbeit unermüdlich weiterverfolgen werden.“ Er fasste die Philosophie des Vereins launig zusammen: „Wir haben keine eigenen Ansprüche, sondern verstärken Vereine, Stiftungen und Initiativen, die schon arbeiten.“ Der Beiratsvorsitzende Prof. Hermann Rauhe, der persönlich diesmal nicht dabei sein konnte, gab vor 10 Jahren den finalen Impuls zur Gründung des Vereins und ließ alle Gäste und Mitstreiter herzlich grüßen.

Mitveranstalter Frank Otto, Schauspielerin Sandra Quadflig und Andreas Klitsch



Thomas Jenckel, für Organisation bei BfK zuständig und der Projektleiter unserer Veranstaltung, übernahm das Mikrofon und berichtete über aktuelle Projekte und die Zukunftsausrichtung des Vereins.


RTL-Moderatorin Susanne Böhm, selbst Zweifach-Mama, führte wieder charmant und mit viel Humor durch den Abend.

Kinderstadt Hamburg: ein Projekt der Patriotischen Gesellschaft von 1765 Das soll auch in Zukunft so bleiben, mehr noch - durch neue Initiativen verstärkt werden. Das wurde in der Unterstützung für die in den Sommerferien 11. - 22.07.2022 von der Patriotischen Gesellschaft von 1765 in der HafenCity geplante "Kinderstadt" dokumentiert, die die Selbstbestimmung der Kinder in den Mittelpunkt stellt. Container werden durch die Firma EuCont vermittelt und erste stehen bereits vor Ort, 150 Bälle wurden von der Firma Sport Thieme gestellt und sollen das Miteinander spielen fördern. Sie wurden am Abend im Stadion entsprechend dem Motto "Gesellschaftlicher Zusammenhalt" gemeinsam gesammelt bzw. von Marvin Willoughby BfK Ehrenpreisträger und GF Hamburg Towers und Uta Mielisch BfK Beirätin eingesammelt und der 2. Vorsitzenden Helga Treeß in Taschen übergeben. Ihre Farben blau und gelb waren bewusst gewählt, um an den Krieg in der Ukraine zu erinnern und das Ziel der „Kinderstadt“ zu illustrieren – ein friedliches Miteinander.


Rolf Zuckowski wird 75 – und feiert die Kinder Der langjährige Mitstreiter und erste Brücken für Kinder Ehrenpreisträger Rolf Zuckowski hatte sich trotz seines anstehenden Geburtstages Zeit genommen und ein Musikprogramm für den Abend im Gepäck: Eine Hommage an Kinder! Danach verkündet er brandaktuell den neuesten gemeinsamen Brückenbau! „Ich bin überglücklich, dass wir mit BfK ein Projekt gefunden haben, das wir finanziell und ideell unterstützen können. Das Kinder-Theater-Konzert „Eule findet den Beat“, eine ukrainische Fassung des Kinder-Stücks, gemeinsam mit ukrainischen Künstlerinnen und Künstlern für ukrainische Kinder und ihre Familien. Die Premiere wird am Sonntag, den 26. Juni 2022 um 15:30 Uhr in der „Fabrik“ stattfinden.“ Rolf Zuckowski verabschiedete sich nach großem Applaus im Stadion zu einer Reise nach Paris, um dort mit seiner Frau seinen 75. Geburtstag zu feiern.


Staatliche Jugendmusikschule Hamburg, Mitveranstalter Über das Medium Musik verzauberten junge Leute die Gäste auch im Verlauf des Abends – und machten das Vereinsziel auf diese Art umso leichter greifbar, denn sie alle waren von Brücken für Kinder bereits unterstützt worden und ihr Talent ein umwerfender Beweis dafür, dass die Vereinsarbeit Kinder, Talente und Leidenschaften fördert. Professor Guido Müller, Direktor der Jugendmusikschule, hatte das Posaunenensemble „Dusty Trombones“ und die Sängerinnen und Sänger der „Strong Voices“ dabei und ließ so beeindruckende Talente für sich sprechen. Auch Guido Müller sprach bereits von neuen Ideen: „Hamburg singt und bewegt“, Eine neue Großveranstaltung in Hamburg.

Die junge Josie Koomson von der HipHop Academy Hamburg stand solo auf der Bühne – Stimme, Auftritt, wenige Minuten, in denen nicht nur sie als Künstlerin den Raum überwältigte, sondern für all die stand, die es auch verdient haben, mit ihrem Talent durchzustarten.

Leo Heckel brauchte wenige Sätze, um die mehr als einhundert Gäste für sich zu gewinnen. Der junge Mann arbeitet bei der Gärtnerei der Hamburger Stiftung Alsterdorf und trainiert als Schwimmer für die Special Olympics, die sportlichen Wettbewerbe für geistig beeinträchtigte Athleten. „Was lief nicht gut in der Corona-Pandemie?“, wurde er gefragt und hatte eine Antwort parat: „Andere Schwimmer durften trainieren. Aber mir war das nicht erlaubt. Dabei bereite ich mich genauso auf Olympia vor.“ Kleine Sätze, die das große Problem zeigen, an dem der Verein Brücken für Kinder arbeitet: Unterschiede zwischen Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen, aus verschiedenen Stadtteilen, mit unterschiedlichen Startbedingungen sichtbar zu machen und verschwinden zu lassen. Ihnen, wie demnächst bei den Weltspielen 2023 in Berlin, eine große Bühne zu geben wie den Athleten bei den Olympischen Spielen. Aus diesem Grund arbeitet Brücken für Kinder daran, die Idee Special Olympics in Hamburg organisatorisch voranzubringen, Partner zu finden und neue Finanzquellen zu erschließen.

Es wurden die drei Hamburger Ehrenbürger Uwe Seeler, Prof. Dr. Michael Otto und Prof. John Neumeier gewonnen, um eine Botschaft an die ganze Hamburger Bevölkerung erstmalig zu verlesen. Die wurde auf einer Urkunde von dem Beiratsmitglied und langjährigen Förderer von Special Olympics, Prof. Hans-Jürgen Schulke, verlesen, die die integrative Wirkung von Sport, Musik und Tanz gerade für diese Menschen zum Ausdruck bringt. Und danach vor Ort in Original der zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank für den Senat der Hansestadt Hamburg überreicht.

Katharina Fegebank als wichtige Stimme Die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank war eigens für ein Grußwort erschienen, in dem sie dem Verein für seine Arbeit dankte. Damit setzte sie den Ton für eine Veranstaltung, bei der sich große Persönlichkeiten der Stadt einmal mehr zusammentaten, um das Vereinsziel weiter voranzubringen: Kindern mehr Chancen zu ermöglichen. Die Veranstaltung stand unter dem aktuellen Motto „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“.

Fegebank unterstützt Brücken für Kinder seit Jahren, war Schirmherrin des Container Art Projects (Bildung ohne Grenzen, Musikinstrumente für Kinder in Ghana) und beschwor die integrative Wirkung von Musik, Kunst und Sport. Dem Verein und seinen Unterstützenden dankte sie für „Optimismus, den wir in diesen Zeiten so brauchen.“

Ilka Meis erhält Brücken für Kinder Kombipreis Förderung & Ehre Zum zweiten Mal nach Sabine Tesche im Jahr 2017, wurde der Preis diesmal vom Laudator Prof. Hans-Jürgen Schulke und Vorstand Jonas Klitsch an Ilka Meis überreicht, die sich nicht mit Appellen zufriedengibt, sondern Menschen mit Beeinträchtigungen ganz konkret zu sportlicher Aktivität im Alltag verhelfen will. Das tut sie seit 15 Jahren ehrenamtlich wie beruflich mit großer Leidenschaft und Umsicht. In einem breiten Netzwerk von Werkstätten, Wohneinrichtungen, Vereinen, Berufsgenossenschaft und Fortbildungsträgern hat sie mit ihrem Team in Hamburg über 30 Gruppen in der ganzen Stadt gegründet. Deren Zahl nimmt rasch weiter zu und entwickelt neue Formen etwa mit Parcour oder Bewegungsinseln in öffentlichen Grünflächen.

Ian Karan, Frank Otto: Prominente Unterstützer und Brückenbauer für Kinder Andreas Klitsch bedankte sich bei allen Unterstützern, die durch Spenden und Tatkraft den Verein bereits unterstützt haben – Senator a.D. Ian Karan und Medienunternehmer Frank Otto – beide langjährige und engagierte Unterstützer von Brücken für Kinder berichten.


Ian Karan war offen wie gewohnt: „Ich war selbst Migrant und weiß, wie wichtig die Sprache ist. Wir müssen denen, die jetzt zu uns kommen, helfen, den Zugang zur Gesellschaft über Sprache zu bekommen“. Er war der erste Brückenbauer des Vereins und nahm noch Bezug auf die langjährige Zusammenarbeit auch schon mit dem Vater von Andreas Klitsch, denn beide waren Pioniere in der Containerbranche.

Frank Ottos Container Art Projekt mit dem Ideengeber Sven-Erik Dethlefs war der Beginn der Zusammenarbeit mit BfK, das bis heute in der Stadt wirkt. Aktuell steht der Container in der HafenCity gut sichtbar mit großem Werbeplakat für die im Juli geplante Kinderstadt Hamburg. „Kinder sind unsere Zukunft“ fasste Otto den Grund für sein Engagement zusammen und erinnerte in einer Leidenschaftlichen Rede an die Wichtigkeit von Engagement für die junge Generation.

Der Weltzukunftsrat hatte 15. Gründungstag Am 10.05.2007 im Hamburger Rathaus gegründet durch Prof. Dr. Michael Otto und Jakob von Uexkell. Die Vorstandsvorsitzende Alexandra Wandel präsentierte die von Holger Güsselfeld kreierte Gründungsurkunde unterschrieben von vielen Ratsmitgliedern weltweit vor sichtlich beeindrucktem Publikum und verlas das Grußwort des Gründers Jakob von Uexkell.


Inklusion als Teil des gesellschaftlichen Zusammenhalts – an diesem Abend wurde dieses Ziel mit vielen weiteren Initiativen, die von Brücken für Kinder bereits unterstützt wurden, mit Inhalten gefüllt. Alle hier folgenden stellten Ihre Projekte in Bezug auf die individuelle Zusammenarbeit mit BfK vor.

Neben beeindruckenden Projektvorstellungen unserer Partner zum Wohle der Kinder, informiert auch Michael Lezius über die Vorhaben und Entwicklungen der Yagmur Gedächtnis Stiftung.


Dörte Inselmann, HipHop Akademy Hamburg



Stefanie Delijaj, Kinderschutzbund Hamburg



Marcella Amatamia & Moritz Schilk Geheimsache Igel e.V.



Rainer Becker, Deutsche Kinderhilfe Berlin



Bastian Brück, Beneficial e.V.



Tobias Lucht, Die ARCHE Hamburg e.V.



Vera & Clara Berndt, Elternkurs Sicherer Hafen



Irmi Wette, Pfoten Weg!



Wir danken unserem Fotografen für diese und alle anderen wunderbaren Fotos!

BfK Fotograf Wolfgang Schinkel und Lebensgefährtin Gabi

428 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen